D-Jugend Talfahrt im Spiel gegen Berkenthin

D-Jugend Talfahrt im Spiel gegen Berkenthin

Sehr später Nachtrag zum Spiel der D-Jugend gegen den TSV Berkenthin vom 07.03.2020

Heute war noch einer dieser Tage, der uns noch nicht mit Corona beschäftigte und an dem bis jetzt eines der letzen BSV-Spiele der aktuellen Saison stattfand.

Bei kaltem Wind, aber trockenem Wetter auf dem Berkenthiner Kunstrasen begann das Spiel komisch,aber auch typisch. Mit dem Anpfiff wurde klar, dass Berkenthin nicht der "Underdog" war, wie er es tabelarisch darstellt. Die Jungs, eigentlich wie immer, gedanklich noch nicht ganz auf dem Feld im ersten Spiel nach der Hallenzeit. Die Gastgeber wirkten bissiger, dyamischer und auch cleverer zu Beginn, weshalb sie verdient nach einer Viertelstunde mit 2-0 führten. Zwar hatten wir auch schon gute Chancen, allerings nur durch Einzelaktionen. Trotzdem schalteten die Jungs jetzt einen Gang hoch und merkten, dass es so nicht weitergehen kann! Jetzt waren wir es, die bissiger, dynamischer und cleverer waren. Auch die ganze Organisation auf dem Platz war jetzt besser. In Folge desser bauten die Jungs immer mehr Druck auf und schafften es noch in der ersten Halbzeit zum 2-2 auszugleichen.

Im zweiten Durchgang ein ähliches Bild, wobei Berkenthin sich auch nochmal aufrüffelte und beide Mannschaften ziemlich auf Augenhöhe spielten. Dann wieder einmal der Rückschlag, denn nach einem eigenen Angriff konterte der TSV und ging wieder in front. 3-2 stand es jetzt. Das war aber nicht lange so, denn schon mit der nächsten Aktion gelang der ausgleich zum 3-3. Das Spiel ging jetzt hin und her und fast jede Aktion wurde gefährlich. Doch meist waren es jetzt wir, die sehr sorglos verteidigten. Als Resultat kam das 4-3, als die zweite Hälfte halb rum war. Es ging jetzt also in die letzte Viertelstunde und quasi aus dem Nichts hieß es wieder Unetschieden. 4-4! Vor wenigen Minuten fragte sich der ein oder andere noch, ob die Jungs es wieder schaffen würden mit dem Rückstand umzugehen oder ob sie jetzt endgültig einbrechen würden. Doch dann kam der Schuss aus der Distanz, gut 15 Meter bis 20 Meter zentral aus dem Mittelfeld, der schon fast wie gemalt im oberen Winkel links vom Torwart einschlug. Spätesten jetzt machte sich keiner mehr Gedanken, denn jetzt war es Berkenthin, die einbrachen. So war es möglich, dass wir in den letzten Minuten noch zwei Tore schießen konnten und zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung gingen. Kurz darauf war das Spiel vorbei und es stand tatsächlich 4-6 für die Breitenfelder.

Ein besonderer Dank geht an den Schiedsrichter, der spontan eingesprungen ist und seine Sache sehr klar und gut machte.

Jetzt hoffen wir nur noch, dass der Spuk bald ein Ende hat wir demnächst wieder auf den Platz dürfen! Bis dahin wünschen wir allen, dass sie gesund bleiben!